Verlobungsringe. Ein ganz besonders heikles Thema. Denn spätestens dann wird es ernst. Aus verliebt wird verlobt mit Ziel einer Heirat. Besiegelt mit ganz besonders wertvollen Schmuckstücken, welche Symbole des gegenseitigen Eheversprechens sind – mit Verlobungsringen.

Die Symbolik des Ringes ist in diesem Zusammenhang ganz einfach: der Ring in Form eines Kreises steht als solcher für die Endlosigkeit und damit die ewige Liebe.

Verlobungsringe in Antike und Mittelalter

Die Geschichte des (beidseitigen) Ringaustausches anlässlich eines Eheversprechens geht bis in die Antike zurück.  Bereits bei den alten Griechen waren Verlobungsringe bekannt und Zeichen einer bevorstehenden Ehelichung.

Die erste Übergabe eines Ringes mit Diamanten aus Anlass eines Eheversprechens erfolgte (zumindest geschichtlich nachgewiesen) im Jahre 1477, als sich Erzherzog Maximilian I. von Habsburg mit Maria von Burgund verlobte. Der Erzherzog hatte wohl erkannt, das die Kombination der Ringsymbolik mit der des Diamanten eine treffende für die Besiegelung der beabsichtigten Heirat ist.

Diamonds are girls best friends… –  Glitzer, Glimmer, Verlobungsring

Genauso unterschiedlich, wie die Traditionen in Antike und Mittelalter sind diese auch noch heute.

Während in Deutschland die Mehrzahl der gekauften Verlobungsringe als Partnerringe gekauft werden, sind es im nördlichen Amerika, Skandinavien und anderen Teilen unserer Erde eher die mit Diamanten besetzten Ringe, die von dem heiratswilligen Herren der zukünftigen Braut an den Finger gesteckt werden.

Nun werden aber insbesondere Traditionen aus den USA und anderswoher gerne von den Deutschen kopiert. Man denke nur an den Valentinstag oder an Halloween. Auch bei den Verlobungsringen scheint sich eine kleine Trendwende abzuzeichnen: weg von den Partnerringen hin zum wertvollen, mit Diamanten besetzten Ring für die Dame.

Warum nun aber explizit Diamanten?

Diamanten sind die härtesten natürlichen Stoffe, die lediglich mit anderen Diamanten bearbeitet werden können. Die Eigenschaften geben der eigentlichen Ringsymbolik eigentlich erst den letzten „Schliff“ und untermauern das Versprechen ewiger Liebe. Der schöne Nebeneffekt für die Dame ist ohne Zweifel das Funkeln des Diamanten am angesteckten Ring, welcher so ohne Zweifel alle Blicke auf sich zieht und für Bewunderung sorgt.

Verlobungsringe vom Fachmann

Ringe und Diamanten gibt es viele  – ebenso Verlobungsringe unterschiedlichster Art. Soll es ein Ring aus Weissgold, Rotgold, Gelbgold oder Platin sein? Welchen Reinheitsgrad und welchen Schliff soll der Diamant haben und soll der Ring für die Liebste eher im Vintage – Stil oder klassischen Solitär – Design daherkommen.

Wer seiner Zuneigung und seinen Absichten mit einem Diamant – besetzten Ring Ausdruck verleihen möchte, der sollte sich auf jeden Fall vorher über unterschiedliche Härtegrade der Diamanten, die Schleiftechniken und Zertifikate informieren.

Man findet fachmännischen Rat, diamantenbesetzte Schmuckstücke aller Art und eben auch Verlobungsringe bei 77Diamonds. Einem Online Portal mit Spezialisierung auf Diamantschmuck.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>